Programm Saal

08:30 Willkommen

Begrüßung der Gäste ab 08:30 Uhr.

08:45 Begrüßung

09:00 Sektorenkopplung - Von der Theorie zur Praxis

Sektorenkopplung - Von der Theorie zur Praxis

Wie das unsere Energielandschaft verändern wird ...

 

 

Referent: Prof. Dr.-Ing. Michael Sterner | OTH Regensburg

 

"Strom wird über die Sektorenkopplung zur Primärenergie für Wärme, Verkehr und andere Bereiche. Welche Konsequenzen hat das? Wir erleben einen grundlegenden Umbau unserer Energieversorgung, in der die günstigen Quellen Wind und Solar als "Brennstoff" über Power-to-Heat und Wärmepumpen und "Treib- und Rohstoff" für Elektromobile und synthetische Kraftstoffe genutzt werden. Die Kopplung der Infrastrukturen bietet viele Vorteile und Chancen, bringt aber auch Herausforderungen, welche im Vortrag diskutiert werden."

10:00 Versorgungsmodelle der Zukunft

Versorgungsmodelle der Zukunft

 

Referent: Uwe Asbach

 

Durch die  Umsetzung der Klimaschutzziele werden sich die  Energieversorgungskonzepte grundlegend verändern. Die politischen Zielsetzungen zu Energiewende sehen sektorengekoppelte Lösungenfür Strom, Wärme und Mobilität vor. Die Energieversorgung der Zukunft muss die Anforderung zur Ökologie, Ökonomie und der sozialen Ausgewogenheit gerecht werden.

Die allumfassende Aufgabe der Planung nachhaltiger Versorgungskonzepte bedarf einer kooperativen Zusammenarbeit aller Beteiligten. 

Ein  Netzwerk fachübergreifender Kompetenz und das digitale Management der netzdienlichen Energieströme zwischen Erzeugung und Verbrauch wird der Schlüssel zum Erfolg zukünftiger Versorgungssysteme sein.

Wir zeigen Lösungen zu sektorengekoppelten, digital vernetzen Energiemanagement-Systemen für Wohnquartiere und Immobilien der öffentlichen Hand auf.

10:45 Batteriespeicher - Flexible Lösungen

Batteriespeicher - flexible Lösungen für die Energiewende

 

Referent: Dr. Arnim Wauschkuhn, Geschäftsführer der Kraftwerksbatterie Heilbronn GmbH (angefragt)

 

Gegenstand des Vortrages sind Schwerpunkte im Bereich "Batterien als Flexibilitätsbaustein" und deren "Multi-Use-Einsatz".

 

 

 

 

11:30 Energieeffizienz-Netzwerke

Energieeffizienz-Netzwerke: Synergien schaffen, Wertschöpfung steigern, Kosten senken und zur Energiewende beitragen

 

Referent: Steffen Joest, Leiter der Geschäftsstelle der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

 

Energieeffizienz ist der Schlüssel für eine sichere und nachhaltige Energieversorgung, trägt zur Senkung individueller & volkswirtschaftlicher Energieausgaben bei und bringt Vorteile für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation in Unternehmen. Herr Joest wird in seinem Vortrag vor diesem Hintergrund den Ansatz, Entwicklungen und Ziele der Initiative Energieeffizienz-Netzwerkeals wichtiges Instrument des Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) vorstellen und die Vorteile aufzeigen, welche sich für Unternehmen in Energieeffizienz-Netzwerken bieten.

 

 

11:45 Organisatorisches

12:00 Mittagspause

Energie, Umwelt und Qualität

Prof Sterner Sektorenkopplung eSCAN Magdeburg

Prof. Michael Sterner (OTH Regensburg) erläutert im Hauptvortrag zur Sektorenkopplung die Aufgaben und die Anforderungen an die Akteure einer künftigen effizienten Energieversorgung. Das betrifft Stadtwerke, Technologie-Lieferanten, Unternehmen und Verbraucher gleichermaßen!

Programm Saal | IEEN Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

13:00 Mehr Energieeffizienz und Innovation als Wettbewerbsvorteil für Unternehmen

Mehr Energieeffizienz und Innovation als Wettbewerbsvorteil für Unternehmen

Dr. Jochen Zeiger, stellv. Geschäftsführer Industrie und Infrastruktur, Referent Umwelt und Energie, IHK Magdeburg

13:15 Freiwillige Selbstverpflichtung der deutschen Wirtschaft als Säule der Energieeffizienzpolitik

Freiwillige Selbstverpflichtung der deutschen Wirtschaft als Säule der Energieeffizienzpolitik

 

Helmut Herdt, Vorsitzender des Präsidiums, Verband kommunaler Unternehmen e. V., Landesgruppe Sachsen-Anhalt

 

In kurzen Impulsreferaten werden zunächst Netzwerkakteure über ihre ganz individuellen Eindrücke aus verschiedenen Perspektiven – als Netzwerkträger und als Netzwerkunternehmen –von Erfahrungen und Erfolgen ihrer Netzwerkarbeit berichten. Entsprechend des Grundgedankens der regionalen Veranstaltungen werden vor allem die spezifischen Herausforderungen, Lösungsansätze, Unterstützungsmöglichkeiten und Erfolgsgeschichten in der Region vorgestellt und anschließend mit dem Publikum diskutiert.

13:30 Energieeffizienz-Netzwerke in der Praxis: Netzwerkträger im Osten stellen sich vor - Teilnehmer berichten

In kurzen Impulsreferaten werden zunächst Netzwerkakteure über ihre ganz individuellen Eindrücke aus verschiedenen Perspektiven – als Netzwerkträger und als Netzwerkunternehmen –von Erfahrungen und Erfolgen ihrer Netzwerkarbeit berichten. Entsprechend des Grundgedankens der regionalen Veranstaltungen werden vor allem die spezifischen Herausforderungen, Lösungsansätze, Unterstützungsmöglichkeiten und Erfolgsgeschichten in der Region vorgestellt und anschließend mit dem Publikum diskutiert.

Impuls 1 | Wolfgang Eger, envia THERM GmbH, EEN Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen

Impuls 2 | Netzwerkunternehmen des EEN Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen

Impuls 3 | Netzwerkträger/ -moderator, Netzwerk Energie-Effizienz Ostthüringen NEEO (angefragt)

Impuls 4 | n. n., Netzwerkunternehmen, Netzwerk Energie-Effizienz Ostthüringen NEEO (angefragt)

14:30 Paneldiskussion - Einbeziehung von Förderprogrammen in die Energieeffizienz-Netzwerke

Neue Bundesförderprogramme für Energieeffizienz in Unternehmen

Dr. Hartmut Versen, Referatsleiter IIB2, Effizienz und Wärme in Industrie und Gewerbe, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Fördermöglichkeiten in Sachsen-Anhalt
Sebastian Knabe, Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Paneldiskussion unter Beteiligung des Publikums:

Einbeziehung von Förderprogrammen in der Netzwerkarbeit

Dr. Hartmut Versen, Referatsleiter IIB2, Effizienz und Wärme in Industrie und Gewerbe, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

n. n., Anwenderunternehmen*

Moritz Becker, Key Account Manager Energieeffizienz & Klimaschutz, Arcanum Energy Solutions GmbH

Sebastian Knabe, Investitionsbank Sachsen-Anhalt

 

Moderation: Steffen Joest, Leiter der Geschäftsstelle der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

Welche Rolle können Förderprogramme in der Netzwerkarbeit spielen und wie können Unternehmen im Rahmen von Energieeffizienz-Netzwerken einfacher Fördermittel in Anspruch nehmen? Diese und weitere Fragen werden mit Vertretern aus Politik, Verbänden und der Praxis der Netzwerkarbeit diskutiert. Zunächst wird Herrn Dr. Versen aus dem Bundeswirtschaftsministerium als Einleitung für die Paneldiskussion die geplanten neuen, vereinfachten Bundesförderprogramme für Energieeffizienz in Unternehmen vorstellen. Herr Knabe von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt wird auf zusätzliche Angebote der Länderförderung eingehen.

15:30 Ende des Saal-Programms

Forum 1

13:00 Neues aus Berlin - Update für das Rechtskataster

Neues aus Berlin - Update für das Rechtskataster

Referent: Rechtsanwalt Ingo Eppenstein | MPW legal & tax

 

Überblick über Neuerungen und gesetzgeberische Planungen im Energierecht

 

 

13:30 Aktuelles bei Managementsystemstandards 1 (1)

Aktuelles bei den Managementsystemstandards

"Das prozessorientierte Audit im Vertrieb"

 

Referent: Andreas Ritter | DQS GmbH | Produktmanager ISO 14001, BS OHSAS 18001, SCC und MAAS-BGW

 

Referent: Frank Graichen | DQS GmbH | Leiter Auditorenmanagement & Kompetenz 

13:30 Prozessorientiertes Auditieren (2)

Aktuelles bei den Managementsystemstandards

"Das prozessorientierte Audit im Vertrieb"

 

Referent: Andreas Ritter | DQS GmbH | Produktmanager ISO 14001, BS OHSAS 18001, SCC und MAAS-BGW

 

Referent: Frank Graichen | DQS GmbH | Leiter Auditorenmanagement & Kompetenz 

14:30 Revision der ISO 50001

Revision der ISO 50001 | Aktuelle Anforderungen

Referent: Stefan Woesner | e·SCAN® | Auditor für Umwelt, Qualität und Energie

 

Aktuell ist die Norm ISO 50001:2011 in Überarbeitung. Der gegenwärtige Stand der Norm ist laut ISO.org im Status  "International Standard under publication“. Der Status „International Standard published“, also die Veröffentlichung, wird im August 2018 erwartet. Laut IAF Resolution 2017-14 gilt: Drei Jahre ab Datum der Veröffentlichung der überarbeiteten Norm laufen alle ISO 50001:2011 Zertifikate ab oder werden am Ende der Übergangszeit zurückgezogen.Weiterhin gilt, das innerhalb der ersten 18 Monate nach dem Veröffentlichungsdatum die Zertifizierungsstellen die Akkreditierung gemäß ISO 50001:2011 auf die neuen Norm ISO 50001:2018 umstellen müssen. Das bedeutet, das nach dem Ablauf von 18 Monaten der Veröffentlichung keine Initial, Überwachung- und Rezertifizierungsaudits nach ISO 50001:2011 durchgeführt werden dürfen.Es wird eine Gegenüberstellung der Ausgaben 2011 und 2018 erfolgen. Neuerungen aus den Anforderungen der High Level Structure und weiterführende Anforderungen werden erörtert und mit Beispielen belegt.

15:00 Aktuelles zum Energieaudit gem. DIN EN 16247-1

15:30 Integration, High-Level-Strukture, Kennzahlen

High-Level-Structure, System-Integration und System-Kennzahlen

Referent: Stefan Woesner | e·SCAN® | Auditor für Umwelt, Qualität und Energie

 

Welche Vorteile entstehen aus der Umsetzung integrierter Managementsysteme und welchen Beitrag können diese auch für das Alltagsgeschäft in kleinen und mittleren Unternehmen leisten? Was ist der konkrete Nutzen? Wie kann die Leistung von Kernprozessen in den gängigen Systemen abgebildet werden? Welche Kennzahlen können angewendet werden? Welche monetären, abstrakten und konkreten Kennzahlen gibt es?  Sofern Managementsysteme nicht als Ballast empfunden werden, bieten diese eine hervorragende Möglichkeit Ziele zu setzen, Risiken zu erkennen und daraus Maßnahmen festzulegen und durch die Betrachtung von Chancen den weiteren Erfolg zu etablieren. Sie sind ein Werkzeug für die wirksame Unternehmenssteuerung.

16:00 Mehrwert moderner Messtechnik

Forum 2

13:00 Wärmewende heute

Wärmewende heute

Referent: Stefan Viering | Viessmann Deutschland GmbH | NL-Leiter Leipzig

13:30 WoWi: Optimierung im Bestand

WoWi: Optimierung im Bestand

Referent: Sebastian Nachsel | e·SCAN® | Energieauditor

14:00 WoWi: Mieterstrom | Modelle & Erfahrungen

Praxis Mieterstrom | Modelle & Erfahrungen

Referent: Christopher Neumann | Geschäftsführender Gesellschafter der prosumergy GmbH, Kassel

 

Mieterstrom ist in aller Munde - es gibt heute bereits eine breites Spektrum an positiven und negativen Erfahrungen. Was wirklich funktioniert und welche Aspekte für wirtschaftliche Projekte relevant sind, fasst Christopher Neumann in seinem Vortrag zusammen.

 

https://prosumergy.de

 

 

Die prosumergy GmbH aus Kassel ist ein Spezialist für dezentrale Energieversorgungskonzepte. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Umsetzung von Mieterstromprojekten mit PV-Anlagen und/oder BHKW. Als Projektierer und Energieversorger übernimmt prosumergy hierbei von der Anlagenplanung bis hin zur Stromlieferung, Abrechnung und dem Kundenservice sämtliche Aufgaben. Damit ermöglicht das Unternehmen privaten und institutionellen Vermietern in die Anlagentechnik zu investieren und von der Projektwirtschaftlichkeit zu profitieren, ohne sich mit den umfangreichen energiewirtschaftlichen Anforderungen beschäftigen zu müssen. Alternativ kann der Gebäudeeigentümer in bestimmten Fällen auch lediglich seine Dach- oder Kellerfläche verpachten. Prosumergy kümmert sich dann um die Finanzierung. Für andere Energieversorger übernimmt prosumergy bei Bedarf im Rahmen einer individuellen Co-Branding- oder White-Label-Lösung auch ausgewählte Mieterstrom-Leistungsbausteine. Mit prosumergy haben die Gebäudenutzer die Möglichkeit, lokal erzeugten PV- und/oder KWK-Strom zu preiswerten Konditionen zu beziehen und damit aktiv zum Gelingen der Energiewende beizutragen. Bei Bedarf ist das Unternehmen auch beratend in diesen Bereichen tätig.

14:30 WoWi: PV-Strom zur Eigenversorgung

PV-Strom zur Eigenversorgung

Referent: Thomas Micka, Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt

 

Die Marktgegebenheiten machen es immer attraktiver PV-Strom zur Deckung des eigenen Energiebedarfes zu nutzen. Die LENA gibt Anregungen worauf dabei zu achten ist.

 

 

15:00 Trinkwasseranlagen energetisch optimieren

15:30 Flexible Stromspeicher & Einsatzmöglichkeiten

16:00 (Vortrag HS MD-SDL) folgt

16:30 Come together